Veranstaltungen Ausblick

Ob Vortragsveranstaltung, Podiumsdiskussion, Exkursion, Filmvorstellung, Round-Table- oder  Kamin-Gespräch: Hier informieren wir Sie aktuell über die kommenden Veranstaltungen zu allen Themenschwerpunkten.

Montag: 17.09.2019

19:00 Uhr

Referent: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rommel, Professor für Verfahrenstechnik an der Hochschule Augsburg, Geschäftsführer der bifa Umweltinstitut GmbH in Augsburg

Ort: münchner zukunftssalon oekom e.V., Waltherstr. 29. Rgb., 2. Stock, 80337 München, U-Bahn Goetheplatz

„Ressourcenschutz und Recycling – konzentrieren wir uns auf die richtigen Fragen und Stoffe?

Würden alle Menschen so leben wie die Deutsche Bevölkerung, bräuchten wir mehr als drei Erden, um den Ressourcenbedarf zu decken. Gleichzeitig lobt sich Deutschland gerne als Recyclingweltmeister. Und mit einer offiziellen Recycling-Quote von 65 % scheinen wir ja auch im Vergleich mit anderen EU-Staaten recht gut abzuschneiden.

Tatsächlich beträgt der Sekundärrohstoffeinsatz in Deutschland gerade einmal rd. 14 %. Das ist zwar verglichen mit dem Weltdurchschnitt von ca. 10 % deutlich besser, aber immer noch relativ marginal. Von einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft sind wir auch in Deutschland noch meilenweit entfernt.

In der öffentlichen Wahrnehmung scheint sich derzeit alles um das Thema Plastik zu drehen. Und in der Tat muss dringend mehr gegen die unsachgemäße Entsorgung von Plastikabfällen – insbesondere wegen der Verschmutzung der Weltmeere – unternommen werden.

Aus der Sicht des Ressourcenschutzes ist z.B. das Thema Metalle jedoch wesentlich gravierender. Denn während ein postfossiles Zeitalter durchaus vorstellbar ist, trifft dies bei Metallen definitiv nicht zu. Eine Frage ist auch, ob wir durch Recycling den gesamten Ressourcenbedarf decken können oder ob nicht noch ganz andere Strategien der Suffizienz verfolgt werden müssen. Was bedeutet in diesem Zusammenhang eigentlich echte Produktverantwortung? Auf diese und weitere Fragen wird Prof. Dr. Rommel vom bifa-Umweltinstitut in Augsburg – ein profunder Kenner der Kreislaufwirtschaft – mit Daten und Fakten sowie praktischen Beispielen in seinem Vortrag eingehen und notwendige Strategien aufzeigen.

In der anschließenden Diskussion besteht noch die Möglichkeit, einzelne Punkte weiter zu vertiefen. Die Moderation der Diskussion übernimmt Helmut Schmidt, Vorstand der DUA für den Bereich nachhaltige Lebensstile.“

 

Professor für Verfahrenstechnik an der Hochschule Augsburg

Geschäftsführer der bifa Umweltinstitut GmbH in Augsburg

 

 

 

 

 

 

Eine Veranstaltung des Münchner Forum Nachhaltigkeit

Dienstag, den 25.Juni 2019
19:00 Uhr

Referentin: Dr. Angelika Hilbeck 

Ort: münchner zukunftssalon oekom e.V., Waltherstr. 29. Rgb., 2. Stock, 80337 München, U-Bahn Goetheplatz

Moderation: Dr. Manuel Schneider (oekom e.V.)

 Weitere Informationen folgen demnächst. Vielen Dank für Ihre Geduld!

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen, und
wären Ihnen dankbar, wenn Sie uns über Ihr Kommen unter: Fax 09 11 / 30844-81779 oder E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informierten.




 

Die Umwelt-Akademie e.V. in Kooperation 

Sonntag: 26.05.2019 (16:15Uhr)

Podiumsdiskussion mit Anita Idel, Mediation/Projektmanagement Agrobiodiversität, Jan-Gisbert Schultze, Acton Capital   

Moderation: Georg Schweisfurth, Bio-Unternehmer und Autor 

Wo: Schloß Nymphenburg, Museum Mensch und Natur, Hubertussaal, 80638 München

BIOTOPIA- Naturkundemuseum Bayern öffnet die Diskusion um innovative Ideen zur zukünftigen Ernährung und einer nachhaltigen, gesunden Nahrungsmittelgewinnung. Unter dem Titel "EAT-Wie schmeckt die Zukunft?" erkundet das Biotopia Festival am 26.Mai 2019 das Thema Essen auf ebenso köstliche wie nachdenkliche Art und Weise.

EAT: WIE SCHMECKT DIE ZUKUNFT? Kaum eine Aktivität verbindet die Menschen mit anderen Lebe- wesen wie das Essen. Unsere Ernährungsweise beeinflusst nicht nur unseren Körper und unsere Gesundheit, sondern hat auch Auswirkungen auf unseren Planeten. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Weltbevölkerung und komplexer Umweltproble- matiken ist ein Perspektiv- und Kurswechsel dringend notwendig. Wie aber lassen sich lokale und globale Perspektiven, ökonomische und ökologische Interessen miteinander vereinen? Welche Formen der Ernährung tun uns und unserem Planeten gut? Was können  wir von anderen Lebewesen lernen?

An der Schnittstelle von Bio- und Umweltwissenschaften, Kunst und Design, Wirtschaft und Innovation entstehen ebenso spannende wie zukunftsfähige Ansätze: von der tierlosen Fleischherstellung über die Wieder- entdeckung althergebrachter Verwertungsmethoden bis zum zirkulären Wirtschaften und einer zunehmend durch Algorithmen unterstützten ressourcenschonenden Landwirtschaft.

Unter dem Titel „EAT – Wie schmeckt die Zukunft“? erkundet das BIOTOPIA Festival das Thema Essen auf ebenso köstliche wie  zum Nachdenken anregende Weise. Egal, ob Sie gerne zuhören  oder lieber selbst anpacken: Ausstellungen, Mitmach-Aktivitäten,  Vorträge, Diskussionen und Verkostungen machen das Essen von  morgen zu einem Erlebnis für alle Geschmäcker und Altersgruppen.

Probieren Sie mit Biotopia die Zukunft und bekommen Sie einen Vorgeschmack auf das geplante BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern! In den kommenden Jahren wird das Museum Mensch und Natur in München als BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern umfassend erweitert und erneuert.

Die jährlich stattfindenden BIOTOPIA  Festivals bieten erste Einblicke in das künftige Museum, das die Beziehungen zwischen Menschen und anderen Lebewesen aus inter- disziplinärer Perspektive erforscht, hinterfragt und neu gestaltet.


Im Rahmen des Festival "HÖREN UND DISKUTIEREN Alle an einen Tisch!"  Diskutieren Sie mit Anita Idel, Jan-Gisbert Schultze über das Thema Boden-Leben: Das vergessene Biotop? Georg Schweisfurt moderiert die Podiumsdiskussion im Hubertussaal des Mensch und Natur Museums München, wenn es um die Zukunft des Essens hier und in der Welt geht. 


Das Veranstaltungsprogramm der Eat finden Sie hier.