Wenn alle Menschen auf der Erde so leben würden wie die Deutschen bräuchten wir 3.2 Erden, um den Ressourcenbedarf zu decken. Wir konsumieren zu Lasten der 3. Welt und künftiger Generationen. 

Für einen nachhaltigen Lebensstil muss die deutsche Bevölkerung ihr Konsumverhalten grundlegend ändern. Um den ökologischen Fußabdruck deutlich zu reduzieren, braucht es neben einer Energie-, Mobilitäts- und Agrarwende auch eine Konsumwende. Dabei muss die Wegwerfkultur durch einen nachhaltigen Lebensstil mit deutlich geringerem Ressourcenverbrauch ersetzt werden. 

Wir wollen mit unseren Aktivitäten dazu beitragen, dass die Bevölkerung 

  • weniger Lebensmittel verschwendet, 
  • verpackungsarm einkauft – insbesondere Plastikverpackungen vermeidet, 
  • auf langlebige und reparierbare Produkte achtet und 
  • dabei lernt, mehr zu genießen und weniger zu konsumieren. 

Dazu bedarf es allerdings auch einer Suffizienzpolitik, die es den Bürger*innen leichter macht, nachhaltige Lebensstile zu praktizieren und dabei der globalen Verantwortung gerecht zu werden. Deshalb ergreifen wir auch entsprechende Initiativen gegenüber den politischen Entscheidungsträgern. Handlungsleitend sind für uns dabei die 17 SDG`s der UN. 

Denn einen nachhaltigen Lebensstil erreichen wir nur mit anderen Produkten und einem geändertem Konsumverhalten. 

Produkte sind nur dann nachhaltig, wenn sie umweltschonend produziert sind, fair gehandelt und langlebig, reparierbar und recyclebar sind! 

Kommende Veranstaltungen zu dem Schwerpunkt:

Kommende Veranstaltungen Konsummuster