Veranstaltungen - alle

am 16. Juni 2008, Schweisfurth-Stiftung
 

Sie haben unsere Veranstaltung nicht besuchen können? Informieren Sie sich! Wir stellen Ihnen die Präsentationsfolien  des Referenten als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.
Klicken Sie hier


Referent: Prof. Dr. Andreas Suchanek

Der Wirtschafts- und Unternehmensethiker Prof. Dr. Suchanek ist einer der bekanntesten Schüler des Wirtschaftsethikers Karl Homann. Seit 2004 ist er Inhaber der Dow-Forschungsprofessur "Sustainability and Global Ethics" an der Handelshochschule Leipzig (HHL) und seit 2005 Vorstand des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik, welches sich insbesondere mit den Themen "Building Global Cooperation" und Unternehmensverantwortung beschäftigt. Suchaneks Forschungsschwerpunkte sind Wirtschafts- und Unternehmensethik, Nachhaltigkeit, Vertrauens- und Glaubwürdigkeitsmanagement, Institutionenökonomik und Methodologie. Prof. Andreas Suchanek ist einer der führenden deutschen Experten im Bereich Unternehmensverantwortung (Corporate Responsibility).

8. April 2008, Schweisfurth-Stiftung 

Referent: Dr. Jörg Tremmel
Dr. Jörg Tremmel leitet seit 1997 das gemeinnützige Forschungsinstitut "Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen“ und seit 2006 das "Institut für demografische Zukunftsfähigkeit“. Er betreut neben diversen Forschungsprojekten und Symposien auch den Preis für Nachwuchswissenschaftler. Seit April 2004 ist er Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen, u.a. an den Universitäten in Frankfurt, Stuttgart, Freiburg und Düsseldorf, tätig.

Lesen Sie nachfolgend eine Zusammenfassung des sehr anregenden und interessanten Vortrags von unserem ehemaligen Vorstandsmitglied Dr. Dieter Schmid.

Unser Vorstandvorsitzender Peter H. Grassmann nahm an der Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNEW) in Bonn teil. Leitfaden der Jahrestagung war die Frage, wie sich in Zeiten, in denen sich die Idee der Corporate Social Responsibility bei Unternehmen und Politik wachsender Aufmerksamkeit erfreut, die Reichweiten und Grenzen der Unternehmensverantwortung bestimmen lassen. Die Veranstaltung war konzipiert als thematisch konzentrierter Dialog zwischen Wissenschaft, Unternehmen, Politik und Öffentlichkeit/NGOs und konnte das inhaltliche Profil von Corporate Social Responsibility fachlich weiter schärfen.

am 29.-30. April 2008, in Berlin
veranstaltet vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Auswärtiges Amt

Weltweit steigt die Zahl der Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung und ihr freiwilliges Engagement in ihre Unternehmensstrategie einbinden. Corporate Social Responsibility (CSR) stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und ist ein wichtiger Beitrag zur sozialen und ökologischen Dimension der Globalisierung. Die zweitägige Konferenz hob die Bedeutung von CS-Aktivitäten hervor und bot eine Bestandaufnahme der gesellschaftlichen Verantwortung deutscher Unternehmen im In- und Ausland. Auf Initiative der Bundesregierung sollten die vielen Aktivitäten veranschaulicht, gebündelt, unterstützt und sichtbar gemacht werden. Die Konferenz ist Auftakt zur Entwicklung einer bundesweiten CSR-Strategie in Deutschland. Unser Vorstandsvorsitzender PeterH. Grassmann nahm an dieser Veranstaltung teil.

in Kooperation mit    und    und  Verein für Nachhaltigkeit e.V. - Logo

Sonntag, den 14.Oktober 2018

Referenten: Sabine Pex, Christoph Schwingenstein, Michael Greza, Helmut Paschlau

Ist meine Bank radioaktiv? …ein Klimakiller? …ein Waffenhändler?
Geld schläft nie – weder auf der Bank, in einem Fonds noch bei einer Versicherung. Aber wohin fließen die riesigen Geldströme auf dem Globus? In nachhaltige Wohnanlagen? Erneuerbare Energien? Schulen, Bildung, Kultur?
Auch. Aber in verschwindend geringem Umfang: Der allergrößte Anteil des „vagabundierenden Kapitals“ wird in spekulative, jedenfalls nicht gemeinwohlorientierte und nachhaltige Ziele angelegt. Die nächste weltweite Finanzkrise alá 2008 zeigt sich schon am Horizont – und Wirtschaftspolitiker scheinen wieder bereit, „Beschränkungen der Märkte“ zu lockern.

 
Doch mit eigenem Geld kann man anders umgehen, als unser aller Lebensgrundlagen zu zerstören: Wir wollen gemeinsam über Macht, Energie und vor allem die Wirkung unseres Geldes diskutieren. Und dabei die Unterschiede zwischen nachhaltigen und herkömmlichen Geldanlagen kennenlernen, samt Risiko und Renditen! Ohne „Fachchinesisch“ und in unterschiedlichsten Lern- und Aktionsformen.


Also: Wen interessiert es, was das Geld auf der Bank macht?
Diejenigen seien herzlich eingeladen, unseren Kaffee auf dem Finanz-Café der Klimaherbst-Dult 2018 zu genießen!

 

   

Unterkategorien

Sie haben eine für Sie interessante Veranstaltung verpasst oder auf einer Veranstaltung wichtige Details nicht notiert? Kein Problem: Hier finden Sie die ausführliche Nachberichterstattung zu alle Veranstaltungen mit der Möglichkeit, die Präsentationen der Referenten sowie relevante Informationsbroschüren downzuloaden.