Veranstaltungsreihe: Nachhaltige Lebensstile

Donnerstag, 19.10.2017
19:00 Uhr
Bankhaus Donner & Reuschel, Friedrichstr. 18, 80801 München (U-Bahn 3/6 Giselastr.)

Referent: Peter Driessen, Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern (IHK), Hauptgeschäftsführer

Grußwort: Stephanie Jacobs, Berufsmäßige Stadträtin, Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU), Landeshauptstadt München  

In Zeiten globaler Herausforderungen wie Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit gewinnt die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen weiter an Bedeutung. Nicht nur Investoren, Geschäftspartner und Kunden interessieren verstärkt, unter welchen Bedingungen produziert und gehandelt wird. Zunehmend fordern auch politische Regulierungsinitiativen, wie z.B. die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeits-zielen, der Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte oder das Gesetz zur CSR-Berichtspflicht, mehr nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Wirtschaften von Unternehmen ein.

Dieser Paradigmenwechsel stellt viele – insbesondere global agierende – Unternehmen vor große Herausforderungen. Mit ihrem Engagement reagiert die bayerische Wirtschaft auf diese Entwicklungen und knüpft damit an eine lange Tradition an. Denn schon 1956 beauftragte der Gesetzgeber die IHKs, für „die Wahrung von Anstand und Sitte des Ehrbaren Kaufmanns“ zu wirken, dessen Werte für viele Unternehmen handlungsleitend sind.

Vor diesem Hintergrund setzt die bayerische Wirtschaft auf Freiwilligkeit. Verpflichtende Standards dürfen die Unternehmen nicht überfordern und nicht zu noch mehr Bürokratie führen. Zugleich bestärkt die IHK ihre Mitgliedsunternehmen fortwährend in einer verantwortungsvollen Unternehmensführung und unterstützt sie dabei, ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Verantwortung ganz bewusst als Erfolgsfaktor in die Unternehmensstrategie, Produkte und Betriebsabläufe zu integrieren.


Donnerstag, 26. Oktober 2017
19.00 Uhr
Green City Energy AG, Zirkus-Krone-Str. 10 (Eingang Georg-Schätzel-Straße), 80335 München, 6.OG, „Orange Bar“ (siehe auch http://www.muenchen.de/stadtplan.html).

Referent: Professor Dr. Meinhard Miegel

Noch nie waren so viele Menschen weltweit so wohlhabend und zugleich so existentiell bedroht wie heute – Segen und Fluch ihres entfesselten Wissens und Könnens. Denn diese Entfesselung hat nicht nur ungeheure produktive, sondern auch destruktive Kräfte freigesetzt.

Während langer historischer Perioden war den Menschen diese Ambivalenz ihrer Fähigkeiten wohl bewusst. Sie bemühten sich daher, sie zu steuern und einzuhegen. Maß zu halten galt ihnen als große Tugend.
Der Mensch sollte sich bewusst sein, dass es Unveräußerliches gibt, das größer ist als er selbst. Sein Wissen und Können sollten sublimiert sein durch Kunst und Ästhetik. Wissen, Kunst und Religion bildeten einen harmonischen Dreiklang – Grundlage aller nachhaltigen Kultur.

Seit Anbruch der Moderne ist dieser Dreiklang gestört. Die Folgen sind dramatisch. Die Harmonie wiederherzustellen ist das Ziel kultureller Erneuerung.

↑ nach oben

Copyright © 2013 www.die-umwelt-akademie.de. Alle Rechte vorbehalten.
Initiative Transparente Zivilgesellschaft