in Kooperation mit „Münchner Ernährungsrat e.V.“

in Kooperation mit „Kartoffelkombinat e.V.“

in Kooperation mit „Slow Food Deutschland“, München 

 

Dienstag, 13. November 2018

In einer „Vorstellungsrunde“ wollten wir heute gemeinsam wieder etwas lernen. Nicht Theorie, sondern Praxis. Von denjenigen, die es täglich tun:

Nämlich nicht (nur) „Solidarische Landwirtschaft“ (SoLaWi) betreiben, sondern „Solidarische Ernährungs-Wirtschaft“ (SoErWi) bewerkstelligen: Die etwas anderes anzubieten haben; wo jede(r) aktiv mitwirken kann; für alle, die Geld nachhaltig anlegen wollen; wer sich gute Lebensmittel nicht vom Discounter, sondern direkt vom Erzeuger beliefern lassen will: „Nachhaltig, regional, saisonal“ ist das neue Bio.

Gerechte Weltwirtschaft (er)leben, Agrar- und Ernährungswende fördern, Produktion und Konsumtion zusammenschnüren, einzigartige  Kundenbeziehung pflegen, an einem Standort besonders gute Lebensmittel herstellen, gutes Leben für Erzeuger, Hersteller, Händler, Pro- und Konsumenten ermöglichen. 

Deshalb haben wir am 13.11.2018 in der GLS-Bank in München sieben Initiativen, Genossenschaften, Läden, Teams, Landwirte und Gärtnereien… vorgestellt; mit Präsentationen, in Wort und Bild, mit Musik und Kostproben, in Gesprächen, mit Flyern und Info-Material und ausgiebigen Gesprächen an Stehtischen:


- Ökoesel – der Mitgliederladen, München Hier finden Sie das Titelblatt.
- Genussgemeinschaft Städter und Bauern e.V. Hier finden Sie die Vortragspräsentation.
- Platanenblatt GmbH, Wangen Hier finden Sie die Vortragspräsentation.
- Das Gärtner-Team Auergarden, München Hier finden Sie die Vortragspräsentation.
- Waldgärtner – SoLaWi in München Hier finden Sie die Vortragspräsentation und Film.
- Bioland-Gärtnerei Hecker, Olching Hier finden Sie die Vortragspräsentation.
- Kartoffelkombinat im Dorf München Hier finden Sie die Vortragspräsentation.

Das hat prima geklappt, war sehr aufschlussreich, lebhaft und hoch motivierend – und auch sehr geschmackvoll. Ganz lieben Dank an alle, die mitgewirkt haben!


Dass es natürlich noch viel mehr SoErWi- und SoLaWi-Aktive gibt, zeigt diese Such-Plattform:
solidarische-landwirtschaft.org/index.php?id=273&L=0

    

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren