Freitag: 01.03.2019

Referent: Herr Schmid, MVG München

Die Münchner U-Bahn ist neben der S-Bahn das wichtigste Verkehrsmittel des öffentlichen Personennahverkehrs in der bayerischen Landeshauptstadt München. Seit der Eröffnung der ersten Strecke am 19. Oktober 1971 wurde ein Netz mit 103,1 km Streckenlänge errichtet. Die Münchner U-Bahn wird von der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) betrieben und ist in den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) integriert. Im Jahr 2017 beförderte sie 410 Millionen Fahrgäste. Das U-Bahnnetz mit seinen 100 Bahnhöfen ist die wichtigste und wertvollste Einrichtung des Öffentlichen Nahverkehrs im Eigentum der Stadt. Über all die Diskussionen über neue U-Bahn-Strecken (U9) und Streckenverlängerungen (nach Pasing und Freiham, nach Englschalking und weiter nach Riem) wird gerne vergessen, dass Instandhaltung und notwendige Modernisierung der vorhandenen Linien und Bahnhöfe nach knapp 50 Jahren Betrieb ein gewaltige Aufgabe darstellt.

Die U-Bahn-Modernisierung erreicht mit der Erneuerung der U-Bahnstation Sendlinger Tor - einem der wichtigsten U-Bahnhöfe im Netz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) - eine neue Dimension. Erstmals wird ein derart komplexer Knotenpunkt mit zwei Bahnsteigebenen und Sperrengeschoss unter laufendem Betrieb komplett saniert, modernisiert, umgestaltet, barrierefrei ausgebaut, brandschutztechnisch ertüchtigt sowie erweitert. Die Steigerung der Leistungsfähigkeit des teilweise über 45 Jahre alten Bauwerks steht bei dem Umbau im Mittelpunkt. Innerhalb von sechs Jahren soll bis 2022 ein Zukunftsbahnhof entstehen.

Die Besichtigung dieser Baustelle hatte uns einen guten Eindruck von dieser neuen Dimension gegeben. Und die Sanierung des Bahnhofs Sendlinger Tor ist gerade mal der Beginn eines gewaltigen Sanierungsprogramms für das gesamte U-Bahnsystem, das uns über die kommenden Jahrzehnte begleiten wird.

 

 Foto: MVG

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren